Skip to main content

Das kann sich der Müllberg abschminken!

Upcycling ist das Thema dieser Tage. Nicht einfach das Alte wegwerfen, Einwegprodukte kaufen und den Müllberg erhöhen, lieber Wert auf Langlebigkeit legen. Die üblichen Wattepads sind zwar ganz praktisch, fliegen aber sofort nach der Benutzung in die Abfalltonne. Heute stellt die Bloggerin Katiela eine tolle Alternative zum Selbermachen vor: waschbare Abschminkpads aus euren Stoffresten! Mit euren selbstgenähten Pads könnt ihr doppelt Gutes tun. Es ist umweltschonend und hautschonend, weil ihr sicher sein könnt, dass keine schädlichen Zusatzstoffe in euren eigenen Pads enthalten sind. Schaut euch hier das Video an, und ladet die Schnittmustervorlage herunter.

Material:

Viel brauchst du nicht, da die Pads ein schönes Resteprojekt sind. Du benötigst eine Schere, einen Stoffstift, das Schnittmuster oder wahlweise eine Tasse für die Form, schöne Stoffreste aus Baumwolle (Alles was sich gut anfühlt), ein Mikrofaser-, Frotteetuch oder ein altes Handtuch und Bänder.
Da man immer einige Pads braucht kann man einfach mehrere Pads gleichzeitig zuschneiden. Lege mehrere Stoffteile, die alle etwas größer sind als deine Vorlage, aufeinander und stecke sie in der Mitte mit einer Stecknadel fest. Lege deine Vorlage auf den Stoff und zeichne sie einmal ab.
Lass die Nadel stecken, denn so kannst du deine Pads einfacher zuschneiden. Je nach Größe deiner Vorlage solltest du noch Beschnitt hinzufügen. Verwendest du das Schnittmuster, kannst du getrost auf deiner Linie schneiden, denn hier ist der Beschnitt schon dabei. Die Markierung für die Bänder kannst du dir mit einem kleinen Schnitt ebenfalls markieren. Wiederhole dies bei deinem Frotteestoff genau so. Sollte dein Stoff sehr haaren, zupfe die Flusen vor dem Nähen sorgfältig ab.
Nun legst du auf die Außenseite deines Oberstoffs dein Band auf die Markierungen. Beim Abschminken kannst du dann mit der Hand darunter fahren und ein Gesicht einfacher säubern. Lege dann deinen Frotteestoff, mit der Außenseite nach unten (die Außenseiten liegen jetzt aufeinander und das Band dazwischen) darauf und stecke alles fest. Achte darauf auch das Band gut festzustecken.
Jetzt wird alles zusammen genäht. Wir nähen nicht ganz einmal herum, denn wir brauchen eine kleine Öffnung zum wenden. Hier ist es ganz wichtig das die Naht am Anfang und Ende der Naht gut gesichert und vernäht ist. Ich Nähe auf der Carmen von Veritas und die hat einen Knopf zum automatischen Vernähen, der oberste auf dem Bild. Aber du kannst auch die Rücknähfunktion, auf dem Knopf mit meinem Finger, verwenden. Wenn die Naht dann noch mal übernähst, kann die Naht nicht aufgehen und die Wendeöffnung sieht besser aus.
So sieht dein genähtes Pad dann aus. Vorne habe ich eine ca. 3 cm weite Öffnung gelassen. Bevor du das Pad wendest, schneide noch an den Rundungen bis kurz vor die Naht ein. So wird die Rundung nach dem wenden schöner.
Fast geschafft, wende dein Pad und Nähe es noch einmal knappkantig ab, so schließt sich die Wendeöffnung und das Band ist noch stabiler. Jetzt ab ins Bad und abschminken. ;) Als kleiner Tipp: Wenn du das Pad vergrößerst kannst du auch einen schönen Badewaschlappen draus machen.

Fertig!