Skip to main content

Nicht nur für Sterngucker: die Weihnachtsanhänger.

Zu jedem Weihnachtsfest gehören auch Sterne. Als Krönung für den Tannenbaum, rot blühend als Zimmerpflanze, mit köstlichem Zimt in die Keksdose – und natürlich als Schmuck an Fenster und Geschenke. Ganz klassisch werden sie aus Stroh gebastelt oder aus Goldpapier geschnitten. Zur Abwechslung kann der Weihnachtsstern aber auch mal genäht werden. Und trotz der unregelmäßigen Form ist das leichter als gedacht: mit unserer praktischen Nähanleitung. Die Sterne können in den unterschiedlichsten Größen gemacht werden, so lassen sich auch Stoffreste prima sinnvoll verarbeiten. Wer Lust auf andere Formen hat: Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Christbäume, Rentiere, Schlitten, Engel – alles ist erlaubt, was gefällt. Und mit einer kleinen Schlaufe aus Zierband sind die Weihnachtsdekos ruckzuck an Fenstern, Geschenken oder dem Tannenbaum angehängt.

Material

• Schnittvorlage
• Filz- und Stoffreste
• Füllwatte
• Zierband
Nähanleitung Bild 1

Nähen

Gewünschte Vorlage aus Papier (Karton) erstellen.
Nähanleitung Bild 2
Auf den Stoff übertragen und Stoffteile zuschneiden.
Nähanleitung Bild 3
Die einzelnen Sterne mit einem Geradstich aufeinander nähen oder mit Dekostichen oder Bändern verzieren.
Nähanleitung Bild 4
Vorder- und Rückseite der Figur rechts auf rechts aufeinanderlegen.
An der oberen Spitze ein Band zum Aufhängen zwischen beide Teile legen und mit einer Nadel fixieren.
Nun rundherum mit einem Geradstich zunähen. Dabei einen kleinen Bereich offen lassen. Anschliessend den Stoff wenden, mit Füllwatte ausstopfen und die Öffnung schliessen.
Nähanleitung Bild 5