Skip to main content

Nähanleitung - Buchhülle nähen

Lesen ist eine der schönsten Freizeitbeschäftigungen, natürlich neben dem Nähen. Damit die geliebten Bücher geschützt bleiben, kann man schnell und einfach schöne Buchhüllen nähen, die auch bei Familie und Freunden ein immer gern gesehenes Mitbringsel sind. Buchhüllen sind absolut anfängertauglich und man benötigt nur sehr wenig Material, sodass man im Grunde direkt loslegen kann.

Vorbereitung

Material:
2x 35cm x 25cm aus Baumwollstoff
1x 35cm x 25cm aus Vlieseline H250
2x 20cm x 25cm aus Baumwollstoff
zusätzlich Dekoelemente falls gewünscht

Zuschnitt: Für die Buchhülle benötigen wir 2 Stoffstücke für Vorder- und Rückseite zu je 35cm x 25cm. Die Außenseite der Stoffhülle ist hier aus unterschiedlichen Stoffresten zusammengenäht. Außerdem ein Stück Vlieseline ebenfalls in der Größe 35cm x 25cm. Die Vlieseline wird auf die Rückseite des Außenstoffes aufgebügelt. Außerdem benötigt man zwei Streifen zu je 20cm x 25cm, die die Laschen bilden. Die Streifen werden mittig zusammengelegt und gebügelt, sodass sie nun 10cm x 25cm groß sind.
Buchhülle Bild 1

Nähanleitung

Die Außenseite kann man auch noch besticken oder anderweitig dekorieren. Ich habe hier ein Stoffstück aufgenäht, auf dem das bekannte Zitat von Pipi Langstrumpf: „ Sei frech und wild und wunderbar“ mit der Veritas Marion appliziert wurde. Das Stoffstück ist ebenfalls mit Vlieseline unterlegt und wurde mit einem Zierstich auf der Außenseite der Buchhülle befestigt.
Buchhülle Bild 1
Die Buchhülle wird gewendet und ausgebügelt. Nun wird sie wiederum mit einem Geradstich knappkantig am Rand abgesteppt. Dabei wird auch die Wendeöffnung automatisch mit geschlossen und schon ist die individuelle Buchhülle fertig.
Buchhülle Bild 7

Ein Schatzkästchen voller Ideen

Wer auf der Suche nach neuen Inspirationen ist, sollte unbedingt beim Blog „Funkelfaden“ vorbeischauen. Dort finden Interessierte immer wieder neue Anregungen, Tipps und kreative Projekte, zum Beispiel diese Nähanleitung für die Buchhülle – vielen Dank dafür an den „Funkelfaden“!
Funkelfaden Logo