Skip to main content

Reine Kopfsache

Lange Haare sind toll. Sie brauchen aber ein bisschen mehr Pflege und Zuwendung, gerade wenn sie nass sind. Wer das umständliche Handtuchwickeln um den Kopf leid ist, für den haben wir – zusammen mit der Bloggerin Berliner Stück – eine sensationelle Nähidee. Aus Baumwollfrottee – oder einem am Rande ausgefransten Handtuch – zaubert ihr einen praktischen Turban! Er ist schnell genäht und lange einsetzbar, egal ob zu Hause, im Schwimmbad oder in der Sauna. Mit dem Handtuchturban sieht Frau chic aus, er spart deutlich an Gewicht in der Tasche, und lässt sich so einfach handhaben wie ein normales Handtuch.

 

Material:
-    ca. 1 Meter Baumfrotteestoff (0,85 cm sind ausreichend, bei Stoffbreite kann man 2 Turbane nähen)
-    ca. 3 Meter doppelt gefaltetes Schrägband, mind. 1,8 cm breit
Werkzeuge:
-    übliche Zuschneide- und kleine Schere
-    Nähmaschine
-    Bügeleisen, wenn vorhanden Ärmelbrett
-    Stecknadeln und/oder Wonderclips


Schnitt runter laden, ausdrucken, entsprechend ausschneiden und zusammen kleben. Frotteestoff doppelt legen, Schnitt auflegen und ohne zusätzliche Nahtzugaben zuschneiden.

Stofflagen übereinander liegen lassen und auf der längeren Strecke mit der Rundung beide Lagen zusammen stecken.
Diese Naht mit 0,75 cm Nahtzugabe (entspricht ungefähr Nähfussbreite) mit einem Geradstich schließen.
Die Naht gut ausbügeln, wenn vorhanden auf einem Ärmelbrett.
Am unteren, schmalen Ende die überstehenden Nahtzugaben abschneiden, um den ursprünglichen Kantenverlauf wieder herzustellen.
Nun die mittlere ausgebügelte Naht mit dem Schrägband versäubern, bzw. übernähen. Dazu das Schrägband genau mittig legen, feststecken und anschließend das Band auf beiden Seiten knappkantig festnähen.
Wenn die mittlere Naht mit dem Schrägband versäubert ist, wird die gesamte äußere Kante mit Schrägband eingefasst.
Vorab den Aufhänger fertigen, ca. 20 cm von dem Schrägband abschneiden.
Das abgeschnittene Schrägband mittig falten und an den offenen Kanten knappkantig zusammen nähen.
Den fertigen Aufhänger in der Mitte falten und die beiden offenen Enden an dem unteren schmalen Ende mittig festnähen.
Nun den gesamten Handtuchturban mit Schrägband einfassen. Dazu eine gefaltete Seite des Schrägbandes aufklappen und in der Falz nähen. Wichtig hierbei ist, dass die offene Kante des Schrägbandes genau mit der Kante des Frotteestoffes abschließt und sich die Naht (in der Falz) eher im Bereich zur offenen Kante befindet. Beachtet man dies nicht, legt sich das Schrägband nicht ausreichend um die einzufassende Kante. Der Beginn des Schrägbandes wird am Anfang etwas umgelegt.
Das Schrägband wird einmal um die gesamte Turbankante genäht, das offene Ende wird ein kleines Stück über den Anfang genäht.
Der Turban wird gewendet und das Schrägband um die Kante gelegt und die gefaltete Seite des Schrägbandes knappkantig ringsherum fest genäht.

Fertig ist der Handtuchturban!