Fadenkörbchen DIY Ordnung Nähen

Fadenkörbchen

Schluss mit dem Chaos rund um euren Näh- und Bastel-Platz: Die unglaublich praktischen Körbchen geben all euren Kreativ-Utensilien ein gut geordnetes Zuhause. Die Nähanleitung von Karoline zeigt euch, wie ihr auch mit Material aus eurer Resteschublade tolle Behältnisse erschafft.

Ordnung ist der halbe Spaß

Das Fadenkörbchen eignet sich perfekt als Aufbewahrungsmöglichkeit für die vielen Kleinigkeiten, die ihr zum Nähen, Sticken oder Basteln benötigt. Oder ihr benutzt es als kleinen Tischmülleimer, den ihr direkt an euren Nähplatz auf Tischhöhe anknipsen könnt. Dann landen Fadenreste oder kleine Stofffetzen zielsicher im Abfall und fliegen nicht chaotisch durch die Wohnung. Und ihr habt eure eigene kreative Arbeit noch besser im Blick. Ganz schön praktisch, findet ihr nicht auch?

Material

Wachstuch
Wachstuch
VERITAS Materials Baumwolle
Baumwollstoff
Gummiband
Gummiband
Tischklammern
Tischklammern
Garnrolle
Garnrolle
VERITAS Stoffschere
Schere
Stecknadeln
Stecknadeln
Maßband
Maßband
VERITAS Magic Clips
Magic Clips
Stifte
Stoffstift

Für das praktische Fadenkörbchen benötigst du Wachstuch für den Innenstoff, Baumwollstoff für Außen, etwas Gummiband, 2 Tischklammern und Nähgarn.

 

Zusätzlich benötigst du noch ein paar Hilfsmittel: Natürlich eine Nähmaschine, eine Stoffschere, das ausgedruckte (oder selbst gezeichnete Schnittmuster), Stecknadeln oder VERITAS Magic Clips, eine Maßband, einen Markierstift und einen Kunststofffuß.

 

Zuschnitt

Lade dir das Schnittmuster von der Seite. Insgesamt werden 4 Zuschnitt-Teile benötigt.

So wird's gemacht:

Übertrage das Schnittmuster auf das Wachstuch und den Baumwollstoff, und schneide es aus. Nahtzugaben von 1 cm sind bereits enthalten.

 

 

Positioniere die Gummibandstücke 3 cm von der oberen Kante und jeweils rechts und links 3 cm von der Seitennaht auf deinem Wachstuch. Dabei kannst du dir mit einem Stift die Position anzeichnen. Achte darauf, dass du einen Stift verwendest, der wieder abgeht.

 

 

Nähe die Gummibänder mit einem Zickzackstich fest.

Tipp: Verwende hierbei, wenn du hast, einen Kunststoff- oder Teflonfuß, damit das Wachstuch nicht an deinem Nähfuß kleben bleibt. Solltest du keinen speziellen Nähfuß haben, kannst du ein Masking-Tape unter deinen Fuß kleben. Im Internet findest du bestimmt eine Anleitung, wie du es kleben kannst.

 

 

Jetzt legst du die beiden Wachsstoff-Schnittteile rechts auf rechts aufeinander, steckst sie mit Klammern (Stecknadeln verursachen Löcher im Wachstuch) fest und nähst die Seiten- und Unterkante an. Danach machst du das auch mit dem Baumwollstoff. Hierbei kannst du wie gewohnt Stecknadeln verwenden.

 

 

Nun musst du die offenen Ecken schließen. Ziehe dazu die Stofflagen auseinander und lege die Naht der Unterkante auf die Seitennaht. Stecke sie mit Klammern fest und nähe sie an. Wiederhole das auch auf der anderen Seite.

 

 

Wende nun das Wachstuchteil auf die rechte Seite und stecke es in den Baumwollstoffteil.

 

 

Stecke die obere Kante der beiden Teile fest und nähe einmal rundherum die Kante. Lass dabei eine Wendeöffnung von ca. 10 cm.

 

 

Wende nun das Körbchen auf rechts und stecke das Baumwollteil in das Wachstuchteil.

 

 

Nähe knapp-kantig an der oberen Kante entlang, dabei schließt du die Wendeöffnung.

 

 

Das Körbchen ist jetzt fertig genäht. Krempel die obere Kannte um, so dass die Gummibänder außen sind. Nun kannst du die Tischklammern am Gummiband befestigen.

 

 

Viel Spaß beim Nachnähen!

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.