Skip to main content

Diesen Stern hat jeder gern.

Ein Weihnachtsstern lässt die Herzen aller Blumenfreunde aufblühen. Aber auch aus Stoff machen Sterne eigentlich immer und überall eine gute Figur: als Deko rund um den Adventskranz, als Weihnachtsbaumanhänger oder als Untersetzer für die festliche Weihnachtstafel. Mit der Nähanleitung von Simone – vielen Dank nochmals – zaubert ihr um Handumdrehen einen eigenen Stern. Mit Watte ausgestopft, verwandelt ihr den Stern in ein kleines, kuscheliges Weihnachtskissen! Nichts wie ran an die Nähmaschine, dann strahlt euer eigener Weihnachtsstern noch rechtzeitig zum Fest!

 

Material:

Stoffe mit weihnachtlichen Motiven, am besten zwei unterschiedliche

Vlies, z.B. Thermo- oder Volumenvlies

übliche Zuschneide- und kleine Schere

Nähmaschine

Rollenschneider

Schneidematte

Schablone für eine Raute selber machen, zum Beispiel mit 11,5 cm Kantenlänge (oder unser Schnittmuster verwenden); laminiert erhält die Schablone eine höhere Stabilität und kann öfter wiederverwendet werden.
Den Stoff nach persönlichem Geschmack auswählen und mit Hilfe der Schablone sechs Rauten zuschneiden; eine Schneidematte und ein Rollenschneider helfen ungemein!
Zusammengelegt ergeben die sechs Rauten schon mal einen hübschen Stern.
Stoffstreifen zuschneiden, zum Beispiel in einer Breite von 4 cm inklusive Nahtzugabe, gerne auch aus vorhandenen Stoffresten.
Zusammengelegten Stern mit Vlies – Thermovlies oder Volumenvlies auslegen und mit Nadeln oder MagicClips fixieren.
Für die Rückseite den Stern auf ein ausreichend großes Stück Stoff legen und Kontur abzeichnen, dann die Form ausschneiden.
Beide Sterne auf Links zusammenheften.
Ebenfalls auf links einmal zusammennähen, dabei die Wendeöffnung nicht vergessen! Auf rechts drehen und rundherum absteppen, dabei auch die Wendeöffnung verschließen.
Fertig ist euer Weihnachtsstern!